Feeds
Beiträge
Kommentare

Die Bundestarifkommission der komba gewerkschaft hat heute die Forderungen für die Tarifrunde 2018 für den öffentlichen Dienst für Bund und Kommunen aufgestellt:

Lineare Entgelterhöhung von 6 Prozent

mindestens jedoch 200 Euro

Laufzeit: 12 Monate

Azubis:

  • 100 Euro Entgelterhöhung
  • Verbindliche Zusagen zur Übernahme
  • Tarifierung einer Ausbildungsvergütung für betrieblich-schulische Ausbildungsgänge
  • Erhöhung des Urlaubs für Auszubildende um einen Tag

20 Prozent Nachtarbeitszuschlag auch im Besonderen Teil Krankenhäuser

Weitere Forderungen:

  • Zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des linearen Abschlusses auf die Bundesbeamten
  • Angleichung der Jahressonderzahlung im Tarifgebiet Ost an das Tarifgebiet West der VKA
  • Erhöhung des Wechselschicht- und Schichturlaubs
  • 20 Prozent Zuschlag für Samstagsarbeit auch im Besonderen Teil Krankenhäuser
  • Einrechnung der Pausen in die Arbeitszeit bei Wechselschichtarbeit auch in den Besonderen Teilen Krankenhäuser und Pflege- und Betreuungseinrichtungen
  • Zusage, auf regionaler Ebene über ein kostenloses landesweites Nahverkehrsticket zu verhandeln
  • Verbesserung der Regelungen zur Kostenübernahme des Ausbildenden beim Besuch auswärtiger Berufsschulen
  • Verhandlungszusage über Erweiterungen der Regelungen für leistungsgeminderte Beschäftigte
  • Fortschreibung der Regelungen zur Altersteilzeit
ekr_2018_logo_ford

Wenn die Arbeitgeber den öffentlichen Dienst nicht vor die Wand fahren wollen, können sie unsere Forderung eigentlich direkt unterschreiben“, erklärte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach am 8. Februar 2018 in Berlin. „Bund und Kommunen sollten in dieser Einkommensrun-de ein Zeichen für eine wirklich nachhaltige Personalpolitik setzen. 6 Pro-zent linear, mindestens aber 200 Euro als soziale Komponente, für Aus-zubildende 100 Euro: Mit einer solchen Einkommensentwicklung kann man die Attraktivität und die Nachwuchsgewinnung für den öffentlichen Dienst sichern. Das ist dringend nötig, denn 60 Prozent der Kolleginnen und Kollegen sind schon heute älter als 45 Jahre. Aktuell fehlen zudem bereits über 200.000 Beschäftigte“, so Silberbach.

Im vergangenen Jahr sind die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden um 4,1 Prozent gestiegen und damit doppelt so stark wie die Wirtschaftsleistung in Deutschland. „Das Grundrezept, um den öffentlichen Dienst attraktiv zu gestalten und Personal zu gewinnen, ist somit offensichtlich.

Die erste Verhandlungsrunde findet am 26. Februar 2018 in Potsdam statt.

Die Tarifrunde 2018 steht vor der Tür. Es gilt, den TVÖD für die Arbeitnehmer/innen und die Arbeitgeber weiter zu entwickeln. Dieses gilt insbesondere für die Einkommenstabellen – die wirtschaftliche Lage ist gut und davon müssen die Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst in den Kommunen und im Bund profitieren.

ekr_2018_logo

Der Forderungsbeschluss der Bundestarifkommission (BTK) wird am 8. Februar 2018 in Berlin erfolgen. Bis dahin werden aus allen Bereichen die Abfragen zur Forderungsfindung ausgewertet. Für Niedersachsen zeichnet sich als Empfehlung an die BTK nach der bisherigen Auswertung unserer Abfragebögen eine sehr hohe Forderung nach mehr Geld ab.

Verhandlungsauftakt mit den Arbeitgebern wird dann der 26. Februar 2018 sein. Weitere Verhandlungstermine sind der 12./13. März 2018 sowie 15./16. April mit Option auf den 17. April 2018.

Weitere Infos folgen!

logo_termine

Tarifrunde 2018 !

Nähe ist unsere Stärke – Vielfalt unsere Kraft!

Mitglied werden !

 

Weihnachtsgrüße 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

In wenigen Tagen ist Weihnachten und das neue Jahr 2018 steht vor der Tür. Wieder liegt ein ereignisreiches Jahr hinter uns. Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern und Freunden herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit im Jahr 2017.

frc3b6hliche-weihnachten-2016-kg

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche und fröhliche Weihnachtstage und hoffen, Sie können sich abseits des Alltagsstresses mit Genuss und Gemütlichkeit verwöhnen lassen. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen Glück und Zufriedenheit.

Den Kolleginnen und Kollegen, die an den Feiertagen arbeiten, danken für ihren Einsatz und wünschen einen ruhigen und stressfreien Dienst.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Wolf Becker

Vorsitzender der Kreisgruppe Peine

Auch dieses Jahrt ging es  für die Mitglieder der Kreisgruppe Peine in der Vorweihnachtszeit wieder zu einer ganz besonderen Veranstaltung – zum Adventsmarkt im Kloster Wöltigerode. Eine über die Grenzen des Harzes bekannte und beliebte Veranstaltung, die sich von den üblichen Weihnachtsmärkten unterscheidet.

Jahresfahrt 2017 - Adventmarkt Kloster Wöltingerode

Mehr Fotos im Fotoalbum

Hier gibt es hochwertiges Kunsthandwerk, weihnachtliches Chorsingen in der Klosterkapelle, Posaunenchöre, hochwertiges Essen und Trinken, und natürlich die leckeren Schnäpse aus der klostereigenen Brennerei.

Jahresfahrt 2017 - Frühstück Cafe del Sol

Mehr Fotos im Fotoalbum

Doch bevor es zum Kloster ging, führte die Reise der Kreisgruppe zu Beginn in das Cafe del Sol in Hildesheim, um am Frühstücksbuffet eine feste Grundlage für den Tag zu legen. Gut gestärkt ging es dann in den Harz  nach Lautenthal, wo es neben dem berühmten Harzer Schnitzelkönig auch noch ein kleines, aber sehr interessantes Bergbaumuseum zu bestaunen gab. Im Museum hatten die Mitreisenden die Gelegenheit zur „Unter Tage Flossfahrt“, sowie zur Einfahrt in den als Museum erhaltenen Stollen mit einer Teufe von 81 Metern.

Jahresfahrt 2017 - Bergbaumuseum Lautenthal

Mehr Fotos im Fotoalbum

Bevor es dann in Richtung Kloster Wöltingerode ging, galt es, den Hunger zu bekämpfen. Hierzu fanden die kombanerinnen und kombaner auf der Steinberg Alm beim Rösner-Wirt bei einem reichhaltigen warmen Buffet ausgiebig Gelegenheit.

Jahresfahrt 2017 - Steinberg Alm

Mehr Fotos im Fotoalbum

Nach einem ausgiebigen Besuch des Adventsmarktes im Kloster ging es wieder in Richtung Peine … die Planungen für die Jahresfahrt 2018 laufen bereits!

Eine Frage, die häufig gestellt wird und ganz einfach zu beantworten ist! Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Beamtinnen und Beamten des öffentlichen Dienstes brauchen eine starke gewerkschaftliche Vertretung. Ein Gewerkschaft ist nur stark, wenn sie eine große Anzahl von Mitglieder hat, die im Rahmen von Tarifverhandlungen an Streikmaßnahmen teilnehmen und die eigenen Interessen so mit Nachdruck vertreten. Leider ist diese Tatsache immer weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewusst. Vielfach gilt der monatlich zu leistende Gewerkschaftsbeitrag, der geringer ist, als die Kosten für ein Besuch im Kino oder bei McDonalds, als Beitrittshemmnis. Ein Gewerkschaftsbeitrag ist immer gut angelegt. Aus den Beiträgen werden Streikgelder gezahlt, Rechtsberatungen und Rechtsvertretungen für die Mitglieder bezahlt. Allein für diese beiden gewerkschaftlichen Leistungen lohnt sich eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft immer, auch wenn sie selbst vielleicht nicht oder nicht so oft in Anspruch genommen werden.

Hier noch ein paar Informationen über die komba gewerkschaft und weitere Gründe, die für einen Beitritt in eine Gewerkschaft sprechen:

Die komba gewerkschaft ist Mitglied im Deutschen Beamtenbund (DBB), der über 1,25 Millionen Mitglieder hat und somit größter deutscher Vertreter der Interessen von Beamten, Angestellten und Arbeitern im öffentlichen Dienst und privaten Dienstleistungssektor ist.

Die komba gewerkschaft ist die einzige Fachgewerkschaft

für den öffentlichen Dienst.

naehe-neu

Entsprechend des Bundesbeamtengesetzes und Landesbestimmungen hat die komba gewerkschaft und der DBB ein Anspruch auf Beteiligung bei allen beamtenrechtlichen Regelungen und kann so parteipolitisch neutral auf zukünftiges Dienst- und Beamtenrecht einwirken.

Hierbei haben die komba gewerkschaft und der DBB unter anderem folgenden Ziele:

eine leistungsstarke und menschliche Verwaltung
engagierte Beschäftigte und Beamte in der Kommunalverwaltung
den Erhalt von Tarifautonomie
einen modernen Föderalismus
eine leistungsbezogene Bezahlung
eine Verstärkung der Beteiligungsrechte.

Damit tragen die komba gewerkschaft und der DBB dazu bei, die personellen, sozialen und organisatorischen Arbeitsbedingungen für Beamte, Angestellte und Arbeiter, also für uns als Kommunalbedienstete, zu verbessern.

Gerade in der heutigen Zeit, in der die Arbeitszufriedenheit unter den Bediensteten im Kommunalen Bereich abnimmt und sich die Rahmenbedingungen zunehmend verschlechtern, ist es wichtig, Berufsinteressen durch eine große Solidargemeinschaft vertreten zu lassen.

Je größer diese Solidargemeinschaft ist, d.h. je mehr Mitglieder die Gewerkschaft hat, desto besser und nachhaltiger können deren Interessen verwirklicht werden.

Neben diesen übergeordneten, ideellen Gründen einer Mitgliedschaft bietet die komba gewerkschaft ihren Mitgliedern natürlich auch eine Vielzahl persönlicher Vorteile:

Kostenlose Lieferung der Fachzeitschrift „komba-Magazin“

Rechtschutzberatung und Gewährung von Rechtsschutz über Fachanwälte

Streikunterstützung / Streikgeld

Vermittlung von zinsgünstige Darlehen, günstigere Versicherungen

Du siehst, die Aussage „Ich kann ja eh nichts ändern!“ stimmt nicht. Nur Du musst etwas ändern wollen und sich mit anderen, die das auch wollen, zusammentun!

Werde Mitglied der komba-Gewerkschaft -Kreisgruppe Peine-

Bei kaltem Wetter und Nebel haben sich rund 70 kombaner aus Peine mit dem Bus auf den Weg gemacht, um zunächst über Lübbecke nach Bückeburg zu fahren.

In Lübbecke wurde die Barre-Brauerei besichtigt. „Willkommen im Barre-Land“ hieß es für unsere Gruppe. Das Barre-Land lässt sich jedoch nicht auf Basis von politischen oder historischen Grenzen definieren, sondern vielmehr durch Menschen mit ähnlichen Traditionen dieser Region. Mit wie viel Sorgfalt und Leidenschaft sie ihre Spitzenprodukte brauen, davon konnten wir uns bei einer Brauereibesichtigung persönlich überzeugen. Viele tausend Besucher kommen jährlich nach Lübbecke, um die Produktion direkt vor Ort zu erleben und das einzige Brauereimuseum Ostwestfalens zu besichtigen – wir waren dabei!

Jahresfahrt 2016 -  Bückeburg

Mehr Foto im Fotoalbum

Zu einem deftigen Mittagessen hat die komba im Anschluss an die Brauereibesichtigung im Mühlenhus in Bückeburg eingeladen. Schönes Ambiente im gutbürgerlichen Stil. Neben Suppe und reichhaltiger Auswahl des Diners im Buffetstil gab es köstliche Nachtische.

Aufgewärmt und gesättigt ging es für Interessierte in Bückeburg zu einer Stadtführung mit geschulten Gästeführern. In dieser 90-minütigen Besichtigung am Hubschraubermuseum vorbei – im einzigartigen Hubschraubermuseum befinden sich neben zahlreichen Modellen und Zeichnungen mehr als 40 Original-Helikopter – durch die Fußgängerzone in die Stadtkirche (erbaut von 1611 bis 1615). Sie stellt ein beeindruckendes Denkmal der Weserrenaissance dar. Über den Jägerweg sind wir in das Museum der Bückeburger Stadtgeschichte gelangt. Das Museum Bückeburg für Stadtgeschichte und Schaumburg-Lippische Landesgeschichte gibt u.a. Einblicke in wertvolle Trachtensammlungen. Ziel der Besichtigung war das große Hauptportal des Schlosses.

Jahresfahrt 2016 -  Bückeburg

Mehr Foto im Fotoalbum

Hier begann das high-light der diesjährigen komba-Fahrt, der Winterzauber um und im Schloss Bückeburg, einer der schönsten Weihnachtsmärkte Niedersachsens. Jahrhundertelang war Bückeburg die Residenz der Grafen zu Schaumburg und später der Grafen und Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Umgeben von einer Graft, liegt das 1302 von Graf Adolf VI. von Holstein-Schaumburg als Wasserburg angelegte Residenzschloss auf der Schlossinsel. In dem gepflegten Park im englischen Landschaftsstil waren Stände aufgebaut, Kulinarisches, Flüssiges und Besonderes.

Jahresfahrt 2016 -  Bückeburg

Mehr Foto im Fotoalbum

Seit seiner Erbauung wird das Schloss durchgängig bewohnt. Im Gebäude beeindrucken besonders der Goldene Saal mit der berühmten Götterpforte und der Große Festsaal. Auch hier ging die Besichtigung weiterer im Trockenen und Warmen gelegener Stände mit außergewöhnlichen Waren weiter.

Eine rundum gelungene Fahrt der kombaner läutete damit die Weihnachtsstimmung ein.

 

Am 03. November ging es wieder zum alljährlichen Leistungsvergleich im Bowlen nach Hildesheim. Die Kreisgruppe Peine hatte wieder zu Pins und Pasta eingeladen. Auf vier vollbelegten Bowlingbahnen lieferten sich die Peiner kombaner einen spannenden Wettkampf um den Sieg des Abends. Nachdem jeder ein paar schicke Bowling-Schuhe bekommen hatte, konnte es auch schon losgehen.

Kreisgruppenbowling 03. Nopvember 2016

mehr Bilder im Fotoalbum

Mit verschiedenen, mehr oder weniger erfolgreichen Techniken, schafften wir es immer wieder, richtig abzuräumen. Jeder hatte das Ziel vor Augen, eine Runde zu gewinnen und den begehrten Siegerpokal zu ergattern. Dies klappte zwar dann nicht bei allen, trotzdem hatten wir viel Spaß, lecker zusammen alle möglichen Sorten der Pasta und der Saucen sowie frischen Salaten und einem Nachtisch gegessen und bis in den späten Abend hinein gebowlt. Während es draußen regnete und kühl war, verbrachten wir gemeinsam vergnügliche Stunden im CCR Bowling Hildesheim.

Kreisgruppenbowling 03. Nopvember 2016

mehr Bilder im Fotoalbum

Unser Kollege Charly Kaufmann hatte es sich nehmen lassen, trotz gesundheitlicher Einschränkungen an diesem Wettkampf teilzunehmen. Als Sieger ging jedoch mit 158 Pins der Kollege Thomas Luttkus hervor, der den Wanderpokal von unserer Vorjahressiegerin, Jill Hackelbörger, entgegennehmen konnte. Neben der Truppe des Städtischen Bauhofs waren die komba-Jugend der Stadt und Lisa Hoffmann als Vertreterin des Landkreises Peine in der Gemeinschaft die wahren Sieger des Abends.

Wir hoffen, dass sich auch im nächsten Jahr wieder viele von uns der Herausforderung stellen wollen und beim nächsten Komba Bowling mitmachen!

« Vorherige - Nächste »